ADHS-Kinder und ein Rezept für Videospiele

Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine der häufigsten Störungen bei Kindern in den Vereinigten Staaten.

Amerikanische Psychiatrische Vereinigung Schätzungen Die Störung betrifft mindestens 5 Prozent der Kinder im Land.

Kinder und Erwachsene mit ADHS lassen sich leicht ablenken, haben Schwierigkeiten, sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren, und verhalten sich impulsiv.

Prema Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC), ADHS wird am häufigsten mit Stimulanzien behandelt, entweder Ritalin oder Adderall, sowie mit Wäschebehandlungsfähigkeiten wie Organisation und Zeitmanagement.

Ein Unternehmen namens Akili Interactive, eine Tochtergesellschaft von PureTech Health, leistet Pionierarbeit bei einer weiteren potenziellen Option.

Sie konzentrieren sich auf die digitale Therapie.

Ein von der Firma AKL-T01 entwickeltes Videospiel wurde zur Behandlung von ADHS entwickelt.

Vertreter des Unternehmens sagen, sie hoffen, dass es das erste „verschreibungspflichtige Videospiel“ für die Erkrankung wird.

„Klinisch validierte digitale Therapeuten können möglicherweise unsere Definition von Medizin neu schreiben und das Leben der Patienten verbessern, als eigenständige Interventionen oder in Kombination mit anderen Behandlungen“, schrieb Eddie Martucci, CEO von Achilles, in einer E-Mail an Healthline. "Die AKL-T01-Technologie hat in klinischen Studien gezeigt, dass sie die kognitive Funktion oder unsere Fähigkeit, Ablenkungen herauszufiltern und Entscheidungen in Echtzeit zu treffen, verbessert."

Akili plant, bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) eine Zulassung zu beantragen, um AKL-T01 als Medizinprodukt zu regulieren und es als verschreibungspflichtige Behandlung für ADHS zu verschreiben, sagte Martucci.

„Wir sind begeistert von den Ergebnissen der Studie, die unserer Meinung nach eine der strengsten klinischen Studien eines digitalen Therapeuten bis heute war“, sagte Martucci. "Es ist ein wichtiger erster Schritt, aber es gibt noch viel zu tun."

Wie das Spiel funktioniert

Die Aquileia-Studie umfasste 348 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren, bei denen ADHS diagnostiziert wurde.

Die Kinder spielten Videospiele im Paket mit Aktionen 30 Minuten am Tag, fünf Tage die Woche, vier Wochen, Statistik.

Einige Kinder erhielten AKL-T01, während andere ein anderes Videospiel erhielten, das als Placebo diente.

Kinder, die AKL-T01 spielten, sahen „statistisch signifikante Verbesserungen bei Aufmerksamkeitsmessungen und Hemmungskontrolle“, berichtete StatNews.

Das Spiel hat Spieler, die sich durch Lava und Eis bewegen und „bestimmte neuronale Netzwerke“ aktivieren.

Eltern und Ärzte „bemerkten jedoch subjektiv ungefähr die gleiche Verbesserung im Verhalten der Kinder, unabhängig davon, ob sie ein Placebo-Spiel oder ein Therapiespiel spielten“, schrieb StatNews.

Und das Fehlen eines ausgeprägten Verhaltensunterschieds sei besonders wichtig, wenn es um die Behandlung von ADHS gehe, sagte Dr. Sc. Lara Honos-Webb, Autorin von „Das Geschenk von ADHS: Wie Sie die Probleme Ihres Kindes in stärkere verwandeln“, sagte er zu Healthline.

„Es gibt einen wirklich großen Unterschied zwischen einem statistisch signifikanten Befund und einem klinisch signifikanten Befund“, sagte Honos-Webb.

Als Beispiel nannte sie eine Person, die acht Bier am Tag trinkt und dann anfängt, sieben Bier am Tag zu trinken.

Diese Person erzielte eine statistische Verbesserung, aber keine Verhaltensverbesserung. Sie trinken immer noch viel.

„[In der Akili-Studie] konnten weder Eltern noch Ärzte unterscheiden, wer die Kontrollerkrankung bekam und wer sie tatsächlich behandelte“, bemerkte sie. "Und für mich zählt am Ende des Tages nur das."

„Pillen vermitteln keine Fähigkeiten“

Die Behandlung von ADHS bei Kindern beinhaltet normalerweise die praktische Unterstützung wichtiger Erwachsener im Leben des Kindes, insbesondere in Bezug auf die Stärkung des Verhaltens und des Unterrichtens.

"Wenn bei einem Kind ADHS diagnostiziert wird, stellen wir typischerweise fest, dass der Goldstandard der Behandlung eine Kombination aus Medikamenten ist, normalerweise Stimulanzien und Verhaltenstherapie", sagte Dylann Gold, MD, Assistenzprofessorin für Pädiatrie und Jugendpsychiatrie am Hassenfeld Children's Hospital in NYU Langone. .

„Wir haben normalerweise ‚alle Hände an Deck‘, was bedeutet, dass wir Eltern, Lehrer und jede Art von Betreuer einbeziehen, die den ganzen Tag bei dem Kind sind“, sagte sie gegenüber Healthline.

Dr. Thomas Brown, ein ehemaliger stellvertretender Direktor der Yale-Klinik für Aufmerksamkeits- und verwandte Störungen und Autor von fünf Büchern über ADHS bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, stellte fest, dass „Pillen keine Fähigkeiten vermitteln“.

Während Medikamente helfen, ist es die Stärkung der Fähigkeiten, die besonders Kindern helfen.

„Ich würde Eltern auf jeden Fall raten, skeptisch zu sein“, was die Behandlung von Videospielen betrifft, sagte Brown gegenüber Healthline. „Ich denke, nur Kinder zu kaufen, ist ein weiteres Videospiel, und ich glaube nicht, dass es zu Recht erwartet werden kann, dass es zu signifikanten Veränderungen in der Art und Weise führt, wie das Gehirn eines Kindes mit Dingen wie dem Lesen von Aufgaben, der Aufmerksamkeit im Unterricht und der Fähigkeit, Ideen zu organisieren, umgeht Dinge aufzuschreiben [und] in der Lage zu sein, anderen Menschen Dinge zu erklären.

Brown steht AKL-T01 als Behandlung von ADHS angesichts der Komplexität der Störung besonders skeptisch gegenüber.

Er sagte, dass Akili „über Aufmerksamkeit spricht, als ob es eine Sache wäre, die all diese verschiedenen Bereiche überschreitet, und das ist Unsinn … Die Idee, dies zur Behandlung von ADHS zu verschreiben, ist einfach absurd.“

Als Klinikerin stimmte Honos-Webb zu und sagte, sie sei skeptisch, dass AKL-T01 das Verhalten von Kindern mit ADHS verbessern könne.

Diese Fähigkeiten umfassen Organisation, Motivation, Planung und Priorisierung, Zeitmanagement und Ausdauer.

„Das sind Dinge, die Eltern sehen konnten“, erklärte Honos-Webb die beobachteten Verhaltensänderungen. „Und die andere Sache betrifft die Übersetzung in den Klassenraum. Der Klassenraum unterscheidet sich in Bezug auf die Messung der Aufmerksamkeit [von einem Videospiel] sehr, weil Sie sich in einer Umgebung befinden, in der Informationen sehr langsam eingehen. Es gibt viel Ablenkung Sie werden also gebeten, viele Informationen aufzunehmen."

Gold war überzeugt, dass der eigentliche Test, ob AKL-T01 eine Behandlung für pädiatrisches ADHS entwickeln kann, darin besteht, ob es diese anderen Verhaltensweisen im Klassenzimmer und zu Hause verbessert.

„Ich warte darauf, mehr darüber zu erfahren, wie sich die Aufmerksamkeit von Kindern in der Schule verändert hat?“ Wie haben sich die Noten verändert, wie haben sich die Noten verändert? Wie haben sie die Morgenroutine verkürzt? "Sie sagte. 'Das sind die Ergebnisse, die ich sehen möchte, nach denen ich suchen werde.'

Problem mit der Bildschirmzeit

Unabhängig davon, ob AKL-T01 schließlich von der FDA als verschriebene Behandlung für ADHS zugelassen wird, stellte Honos-Webb fest, dass die Fülle an Bildschirmzeit ein erhebliches Problem für seine Kunden darstellt.

Das Verschreiben von Videospielen an Kinder, die möglicherweise bereits mit zu viel Zeit auf dem Bildschirm zu kämpfen haben – oder sogar mit Videospielsucht – sendet „gemischte Botschaften“, sagte sie.

„Videospielsucht ist bei Menschen mit ADHS so verbreitet“, sagte sie.

Tatsächlich besucht Honos-Webb Kurse zur Sucht nach Videospielen, weil dies ein „sehr, sehr bedeutendes Problem“ unter den Kunden ist.

In der üblichen wöchentlichen Anzahl von Fällen ihrer Praxis sagte sie, sie sehe, dass „mindestens 20 Prozent der Kinder mit ADHS, die ich behandle, eine bedeutende zusätzliche Sache sind, die wir einfach behandeln, wie man sie aus Videospielen entfernt“.

ADHS-Experten, die mit Healthline sprachen, äußerten auch ihre Besorgnis darüber, wie ein verschreibungspflichtiges Videospiel für ADHS Anwendungen wie „Gehirntraining“ ähneln könnte scheinen i CogMed - Letzteres besagt, dass es die Konzentration verbessern kann.

Obwohl diese Produkte „bei der Leistung von Führungskräften, dem Arbeitsgedächtnis und kognitiven Dingen helfen“, erklärte Gold, ist die Forschung, die ihre Wirksamkeit zeigt, „ziemlich begrenzt“.

Wirklich, Konsens über CogMed, die seit Jahren untersucht wird, ist gemischt.

Während es den Menschen, die es verwenden, möglicherweise nicht schadet, wird es ihnen auf lange Sicht nicht helfen.

Die Sorge ist, dass Eltern möglicherweise Zeit und Geld für Produkte aufwenden, die möglicherweise nicht insbesondere dem ADHS eines Kindes helfen.

„Viele meiner Kunden gingen zu Gehirntrainingszentren“, fügte Honos-Webb hinzu. „Aber ich weiß, dass viele Kliniker, mich eingeschlossen, [Klienten] ständig diese Ausdrucke mitbringen, die sie von Zentren bekommen, die sagen: ‚Oh, schauen Sie, wie sehr die Aufmerksamkeits- und Hemmungskontrolle Ihres Kindes zugestimmt hat! ""

Honos-Webb fuhr fort: „Und dann sagen die Eltern: ‚Aber die Lehrer sagen, es sei sinnlos, weil es im Klassenzimmer keinen Unterschied gibt‘, und die Eltern werden [den Kindern] sagen, dass sie ihre Hausaufgaben nicht machen sollen.“

Mit Gehirntrainings-Apps „wird man besser beim Spielen, aber es geht nicht wirklich um, sagen wir, besseres Gedächtnis oder bessere kognitive Fähigkeiten im wirklichen Leben“, erklärte Gold.

ADHS verstehen

Im vergangenen Jahrhundert wurde ADHS weitgehend als Verhaltensproblem angesehen, insbesondere als Hyperaktivität.

Erst in den letzten Jahrzehnten haben Mediziner die Wissenschaft des Gehirns dahinter besser verstanden.

„ADHS betrachtet die ganze Welt, als wäre es ein Willensproblem, und das gibt es wirklich nicht“, erklärte Brown. "Die Richtung, in die sich die Wissenschaft in diese Richtung bewegt, besteht darin, zu erkennen, dass ADHS im Grunde eine Entwicklungsstörung des Selbstverwaltungssystems des Gehirns ist."

Eine der Hauptkomplikationen von ADHS kann die Komorbidität mit anderen psychischen Störungen sein, insbesondere mit Angstzuständen und Depressionen. Dies ist oft das Ergebnis von Kindern, die mit Aufmerksamkeitsproblemen zu kämpfen haben.

„So viele Menschen mit ADHS haben auch Lernstörungen oder Angstprobleme oder Depressionsprobleme, Probleme mit Zwangsstörungen“, sagte Brown. Diese Fragen „benötigen zusätzliche Hilfe, möglicherweise durch Verhalten, Verhaltensinterventionen oder eine Psychotherapie oder einfach durch Lehren und Lernen.“

Obwohl Stimulanzien für Kinder mit ADHS bei vielen wirken, wirken sie nicht bei allen.

„Die besten Schätzungen liegen irgendwo zwischen etwa 70 und 90 Prozent der Menschen mit ADHS, die signifikante Verbesserungen in der medikamentösen Behandlung erfahren haben, wenn das Medikament verschrieben und sorgfältig auf die Körperchemie einer Person abgestimmt wurde“, sagte Brown.

Wenn Stimulanzien die Symptome von ADHS nicht verbessern, gibt es auch einige nicht-stimulierende Medikamente, die verschrieben werden können, sagte Brown.

"Und es gibt einige Leute, bei denen nichts funktioniert, was wir haben", sagte er. „Aber es gilt in jedem Bereich der Medizin. Nichts, was wir haben, wirkt für alle oder irgendetwas.“

Dennoch können Eltern von Kindern mit ADHS verzweifelt versuchen, ihren Kindern zu helfen, insbesondere wenn es um den Erfolg im Unterricht geht.

Martucci merkte in seiner E-Mail an Healthline an, dass manche Eltern und Ärzte vielleicht ein Videospiel verschreiben wollen, gerade weil es kein Heilmittel ist.

„Ärzte und Eltern von Kindern mit ADHS suchen nach sicheren und wirksamen Alternativen zu traditionellen Arzneimitteln“, sagte er.

„Viele Kinder werden mit Arzneimitteln nicht ausreichend behandelt, einschließlich Toleranz, und eine beträchtliche Anzahl von Eltern entscheidet sich dafür, ihre Kinder nicht mit traditionellen Arzneimitteln zu behandeln. Für diese Kinder stellt das AKL-T01 eine vielversprechende neue Behandlungsoption dar“, fügte er hinzu.