Cannabiskonsum bei Kindern mit Autismus

Nichts scheint geholfen zu haben. Dann probierten sie CBD.

Auf Pinterest teilenAls alles andere fehlschlug, wandten sich die Familie Weatherman (links) und die Familie Anderson (rechts) an das CBD, um ihren Kindern mit Autismus zu helfen. Bilder mit freundlicher Genehmigung der Familien Weatherman und Anderson

Rachel Anderson erreichte einen Wendepunkt. Bei ihrem Sohn wurde eine seltene Form von Epilepsie namens Epilepsie diagnostiziert Lennox-Gastaut-Syndrom im Alter von 4 Jahren. Dann wurde bei ihm eine Autismus-Spektrum-Störung (ASD) diagnostiziert.

„Wir haben sechs oder sieben Medikamente ausprobiert“, sagte sie Healthline und erklärte ihre Versuche, seine Anfälle unter Kontrolle zu bringen. „Keiner von ihnen hat funktioniert, oder wenn sie es getan haben, hatten sie schwerwiegende Nebenwirkungen, die das Leben für uns alle unglücklich gemacht haben.“

Diese Nebenwirkungen schlossen starke Wut ein. „Er griff mich an, meinen Mann, seinen Bruder, der damals erst 4 Jahre alt war. Und er ist ein großes Kind. Als er 6 Jahre alt war, wog er 100 Pfund.“

Deanna Weatherman kann es sagen. Ihr Sohn hat auch Epilepsie und ist im ASD-Spektrum. Und sie versuchten eine Reihe von Medikamenten, nur um von den Ergebnissen verloren und frustriert zu sein.

Sie sagte zu Healthline: „Sie hat extreme Hyperaktivität. Er kann überhaupt nicht sitzen. Er rennt durchs Haus und in die Schule. Es herrscht den ganzen Tag über Bewegung. Er kann nicht langsamer werden. Nicht einmal, um den ganzen Satz zu erfüllen. "

Beide Familien hatten das Gefühl, alles versucht zu haben, um ihren Söhnen zu helfen, und sehen immer noch keine Ergebnisse.

Nun, als Weathermans Sohn 7 und Andersons 8 Jahre alt war, beschlossen sie, etwas anderes auszuprobieren: CBD.

Beide Familien sagen, dass es den Zustand der Kinder erheblich verändert hat.

Was ist CBD?

Auch bekannt als Cannabidiol, CBD ist nur eines von mehr als 100 Cannabinoiden, die in Cannabispflanzen identifiziert wurden. Aber die meisten Menschen neigen dazu, nur über THC oder CBD zu sprechen.

Obwohl THC als psychoaktiver Bestandteil von Marihuana gilt, hat CBD nicht die gleichen psychoaktiven Wirkungen.

„Aber man könnte denken, dass es neurologische Auswirkungen hat“, sagte Dr. Katharine Zuckerman, außerordentliche Professorin für Pädiatrie an der Oregon University School of Health & Science, gegenüber Healthline. Und viele CBD-Öle enthalten zumindest ein wenig THC, da angenommen wird, dass die beiden häufig vorkommen sie arbeiten am besten zusammen.

Das von der Familie Anderson verwendete Öl, Charlotte’s Web, enthält eine kleine Menge THC.

Weathermans hingegen entschied sich für die THC-Freiheit für ihren Sohn.

CBD und ASD

Wie Anderson und Weatherman wenden sich mehrere Familien an die CBD, um ihren Kindern bei der Bewältigung von Gesundheitsproblemen zu helfen.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht in Medikationsüberprüfung fanden heraus, dass von den 547 befragten Eltern von Kindern mit ASD 40.4 Prozent der Kinder CBD gaben.

Diese Eltern behaupteten, dass es bei Impulsivität und kurzer Aufmerksamkeit, Hyperaktivität, Aggression, Schlafstörungen und anderen Symptomen im Zusammenhang mit ASD half.

Für Anderson ging es bei der Entscheidung, CBD zu verwenden, hauptsächlich darum, bei den Angriffen ihres Sohnes zu helfen.

Für CBD wurde es tatsächlich gefunden die Anfallshäufigkeit deutlich reduzieren bei Kindern mit Lennox-Gastaut-Syndrom. Es ist eigentlich einer von mehrere Diagnosen Die FDA hat die Verwendung von CBD für zugelassen.

Eine Reihe von Vorteilen

Anderson ist dankbar, berichtet zu haben, dass ihr Sohn nach der Einnahme einer Dosis CBD weniger Anfälle hat. Und an Tagen, an denen er mehr Anfälle als sonst zu haben scheint, zögert er nicht, ihm eine Extradosis zu geben.

Aber es ist Epilepsie nicht ungewöhnlich bei Kindern mit ASD.

Seit er anfing, seinem Sohn CBD zu geben, sagt Anderson, hat sie auch eine Verringerung seiner ASD-Symptome bemerkt.

„Mein Sohn ist furchtbar besorgt, aber wenn wir ihm unser CBD geben, ist er eiskalt. Normalerweise innerhalb einer Stunde, und das ist ein langes Ende.“

Weatherman bemerkte, dass die Verwendung von CBD auch eine ähnliche Wirkung auf die Symptome ihres Sohnes hat.

„Am Morgen kann er sich schneller beruhigen, während wir darauf warten, dass er Medikamente erhält“, sagte sie zu Healthline. „Und wir können ihm heute Nachmittag CBD als alternativen Verstärker geben.“

Obwohl sie ihren Sohn nicht vollständig von seinen regelmäßigen Medikamenten absetzen möchte, findet sie es gut, dass ich CBD verwenden kann, um seinen aktuellen Behandlungsplan zu ergänzen und zusätzliche Medikamente am Nachmittag zu vermeiden.

Aktuelle medizinische Sicht

Marc Lewis Er beaufsichtigte die Forschung und Entwicklung der Remedy Review-Studie und glaubt, dass diese bei der Verwendung von CBD in diesen Fällen verwendet wird.

„Wir glauben, dass es von großem Wert ist, die Abhängigkeit von synthetischen Produkten zu verringern“, sagte er gegenüber Healthline. Er riet auch: „Sprechen Sie mit einem Arzt Ihres Vertrauens. Ihr Arzt hat möglicherweise Zugang zu neuen Informationen.“

Die American Academy of Pediatrics (AAP) stellt jedoch derzeit eine ziemlich starke Linie gegen die Verwendung von CBD bei Kindern.

„Die AAP lehnt ‚medizinisches Marihuana‘ außerhalb des Regulierungsprozesses der US-amerikanischen Food and Drug Administration ab. Trotz dieses Widerstands gegen die Verwendung erkennt die AAP an, dass Marihuana derzeit eine Option sein könnte, um Kindern Cannabinoide zu verabreichen, die an Lebenseinschränkungen oder schweren schwächenden Erkrankungen leiden und für die die derzeitigen Therapien unzureichend sind, sagte die Organisation in einer Erklärung. Grundsatzerklärung zum Thema.

Aber diese Aussage scheint eine wachsende Zahl von Familien weitgehend zu ignorieren, die behaupten, dass CBD die ASD-Symptome ihrer Kinder drastisch verbessert hat.

Risikoabwägung

Das sei allerdings nicht so einfach, sagt Zuckerman.

Sie sagte Healthline, dass wir am Ende nicht wissen, was die wirklichen Risiken und Vorteile der Verwendung von CBD für Kinder sind – noch nicht.

Er erklärt, dass die meisten Studien, die wir derzeit zum Marihuanakonsum in der Jugend haben, mit Teenagern zu tun haben, die Drogen zur Erholung konsumieren, die normalerweise einen deutlich höheren THC-Gehalt haben.

„Es ist ein schwieriger Vergleich, weil nicht nur die Behandlung unterschiedlich ist, sondern auch das Alter und die Gründe dafür unterschiedlich sind“, erklärte sie. „Aber basierend auf diesen Studien wissen wir, dass Marihuana mit einer schlechteren Bildung und schlechteren Lebensergebnissen in Verbindung gebracht wird. Nun, da es für Kinder im Autismus-Spektrum gilt, die normalerweise jünger sind und nicht die typische Entwicklung haben, ist es freundlich eines ungelösten Problems."

Für Weatherman war die Antwort relativ einfach.

„Wir haben alles andere versucht, also haben wir uns nicht mit den Gesamtrisiken befasst“, sagte sie und fügte hinzu, dass sie einfach einen Weg finden wollen, ihrem Kind zu helfen. Bisher haben sie nur Vorteile ohne Nachteile bemerkt.

Funktioniert es wirklich?

Zuckerman gibt zu, dass er jedem gegenüber skeptisch ist, der behauptet, dass es wundersame Ergebnisse bei der Verwendung von CBD gibt. Obwohl sie Eltern hatte, die CBD aufgrund von Autismus und anderen Erkrankungen verwenden, sagt sie, es sei schwer festzustellen, ob es einen wirklichen Unterschied gibt.

„Im Allgemeinen werden Kinder mit Autismus im Laufe der Zeit ein wenig besser, egal was passiert. Sie können also nicht immer sicher sein, dass es an etwas liegt, das Sie getan haben, oder es sowieso passiert wäre“, sagte sie.

Sie befürchtet, dass aus diesem Grund viele komplementäre Therapien in ASD-Elterngemeinschaften beliebt sind. Auch, weil es leicht ist, überhaupt eine Verbesserung auf das Verwendete zurückzuführen.

"Es könnte es verursachen, oder es könnte passieren, egal was passiert", erklärte sie. „Ich habe Patienten, die es verwenden, und ich kann Ihnen keinen einzigen Fall nennen, in dem es spektakulär funktioniert hat. Ich habe Eltern, die glauben, dass es ihren Kindern geholfen hat, aber ich habe Eltern, die denken, dass vielen Dingen ihren Kindern geholfen hat.“

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Zuckerman seinerseits möchte qualitativ hochwertige Studien sehen, die Ärzten und Eltern helfen, besser zu verstehen, ob sie einen echten Nutzen aus der Anwendung von CBD bei Kindern ziehen können.

Bis dahin möchte sie, dass sich die Eltern genau überlegen, welche Vorteile sie sich erhoffen, und dann mit dem Arzt ihres Kindes darüber sprechen, was sie tun.

Zuckerman befürchtet, dass Eltern nicht mit den Ärzten ihrer Kinder sprechen, aus Angst, sie zu verurteilen oder sie in Schwierigkeiten zu bringen.

„Ich kann Ihnen sagen, dass dies ziemlich weit verbreitet ist und dass die meisten Kinderärzte Sie nicht beurteilen werden. Ein Grund, warum Ärzte wissen wollen, ist, dass dies ein Medikament ist und Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben kann. Und sie wollen sparen Ihr Kind“, sagte sie.

Zusätzliche Behandlungshindernisse

Anderson enthüllte dem gesamten medizinischen Team seines Kindes die Verwendung von CBD.

Ihr Sohn hat jedoch eine Erkrankung, die die FDA dazu veranlasste, die Verwendung von CBD zu genehmigen. Er lebt auch in einem Staat, in dem medizinisches Marihuana legal ist.

Für sie besteht eine der größten Schwierigkeiten darin, einfach einen Krankenwagen zu finden, der sicherstellen kann, dass das von ihr verwendete Produkt da ist, wenn ihr Sohn es braucht.

Er kennt auch andere Eltern, die in anderen Gegenden leben und möglicherweise erwägen, CBD einzusetzen, um die Symptome ihres Kindes zu bewältigen, und denen zusätzliche Hindernisse im Weg stehen.

Tatsächlich plant sie, im Herbst ohne Ehemann und Kinder an der Hochzeit ihres Bruders teilzunehmen, weil sie befürchtet, was passieren könnte, wenn sie mit den Medikamenten ihres Sohnes in einen Staat reisen, in dem dies derzeit nicht legal ist.

Dann gibt es die Kosten. Ihre Versicherung deckt CBD nicht ab, und das Öl, das sie konsumiert, kostet etwa 150 US-Dollar pro Flasche.

„Mein Mann und ich haben das Glück, dafür bezahlen zu können, aber mein Nachbar auf der anderen Straßenseite tut es vielleicht nicht.“

Dies ist ein Dilemma, mit dem zu viele Eltern konfrontiert sind: Sie möchten etwas Neues ausprobieren, das helfen könnte, aber sie haben nicht den Zugang oder die Fähigkeit, dies umzusetzen.

Geist öffnen

Für Anderson und Weatherman überwiegen derzeit die Chancen die Risiken. Sie sagen, dass die Verwendung von CBD einen positiven Unterschied gemacht hat, indem es ihren Kindern hilft, ihre Symptome zu bewältigen.

In der Hoffnung, dass seine Geschichten dazu beitragen werden, das Stigma rund um CBD abzubauen und Eltern helfen können, die in ähnlichen Situationen erkennen, dass sie möglicherweise mehr Behandlungsmöglichkeiten haben, als sie dachten.

Ist CBD legal? Aus Hanf gewonnene CBD-Produkte (mit weniger als 0.3 Prozent THC) sind auf Bundesebene legal, aber einigen zufolge immer noch illegal staatliche Gesetze, CBD-Marihuana-Produkte sind auf Bundesebene illegal, aber nach einigen Landesgesetzen legal. Überprüfen Sie die Gesetze Ihres Landes und die Gesetze Ihres Reiselandes. Bitte beachten Sie, dass rezeptfreie CBDs nicht von der FDA zugelassen sind und möglicherweise falsch gekennzeichnet sind.