Ein seltenes "Polio-ähnliches" Syndrom betrifft eine kleine Gruppe von kalifornischen Chilis

Schätzungsweise 25 kalifornische Kinder haben das Syndrom mit Polio-Symptomen entwickelt, mit fünf bestätigten Fällen – drei in der San Francisco Bay Area.

Neuer Bericht von Amerikanische Akademie für Neurologie zeigt, dass eine Gruppe von Kindern eine mysteriöse Krankheit entwickelt hat, die Lähmungen in einem oder mehreren Gliedmaßen verursachen kann.

Fallautor Dr. Keith Van Haren, Dozent für Neurologie an der Stanford University School of Medicine, sagte, dass es viele potenzielle Viren gibt, die die Wirbelsäule beeinträchtigen können, aber in den USA wurden in der jüngeren Geschichte nur wenige gemeldet.

„In den letzten zehn Jahren wurden neu entdeckte Enterovirus-Stämme mit Polio-Ausbrüchen bei Kindern in Asien und Australien in Verbindung gebracht“, sagte er in einer Erklärung. "Diese fünf neuen Fälle unterstreichen die Möglichkeit eines infektiösen polioähnlichen Syndroms in Kalifornien."

Polio ist seit Generationen von Amerikanern ein großes Problem, das sich in hoch ansteckenden Ausbrüchen zeigt und Lähmungen, Muskelabbau und manchmal den Tod verursacht. Kinder erhielten 1954 den Polio-Impfstoff, und dank hoher Impfraten wurde das Polio-Virus im Wesentlichen auf dem größten Teil des Planeten ausgerottet.

Erfahren Sie mehr über die Symptome von Polio »

5 Bekannte Fälle, die in Kalifornien gemeldet wurden

Drei der ersten fünf bekannten Fälle begannen mit einer Atemwegserkrankung. Andere Symptome erreichten zwei Tage nach Beginn ihren Höhepunkt.

Die Symptome verbesserten sich während der Behandlung nicht, und die Kinder hatten sechs Monate nach der Ansteckung mit der Krankheit weiterhin eine schlechte Funktion der Gliedmaßen.

Alle kranken Kinder wurden gegen Polio geimpft und zwei wurden positiv auf Enterovirus-68 getestet, ein seltenes Virus, das bekanntermaßen Polio-ähnliche Symptome verursacht. Für die anderen drei Kinder wurde keine Ursache festgestellt, sagten die Forscher.

Lesen Sie: Wie Impfstoffe Masernausbrüche in der Bay Area verhinderten »

„Sehr, sehr selten“

"Unsere Ergebnisse haben wichtige Auswirkungen auf die Überwachung, Prüfung und Behandlung von Krankheiten", sagte Van Haren. „Wir möchten betonen, dass dieses Syndrom sehr, sehr selten zu sein scheint. Jedes Mal, wenn ein Elternteil bei einem Kind Lähmungssymptome bemerkt, sollte das Kind sofort einen Arzt aufsuchen. "

Van Haren und seine Kollegen entdeckten dieses Muster, nachdem sie ähnliche Fälle in medizinischen Zentren gesehen hatten. Sie überprüften Daten von allen Polio-ähnlichen Fällen bei Kindern, deren Fälle dem kalifornischen Gesundheitsministerium gemeldet wurden Neurologische und Überwachungstests (NST) Programm von August 2012 bis Juli 2013.

Die Forscher suchten nach Kindern mit Lähmungen, die ein oder mehrere Gliedmaßen betrafen, und die durch Magnetresonanztomographie (MRT)-Scans der Wirbelsäule überwacht wurden. Kinder mit Guillain-Barre-Syndrom oder Botulismus, die ähnliche Symptome aufweisen können, wurden von der Studie ausgeschlossen.

Das kalifornische Gesundheitsministerium arbeitet mit den US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zusammen, um Daten zu sammeln und den Krankheitsverlauf zu überwachen.