zfimuno

Sonnenschutzmittel: Funktionieren sie und sind sie sicher?

Sie wissen bereits, dass traditionelles Bräunen das Risiko von Sonnenbrand, vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs birgt. Gängige Alternativen sind sonnenlose Bräunungsprodukte, die in Form von Gelen, Lotionen und Sprays erhältlich sind. Es gibt eine neuere, weniger verbreitete Alternative, die das Bräunen angeblich noch einfacher macht: Bräunungstabletten.

Aber kann man ohne Risiken einfach nur eine Pille bräunen? Obwohl diese Methode kein Risiko für die Haut durch UV-Strahlen darstellt, haben Sonnenschutzmittel eine Reihe anderer Nebenwirkungen. Außerdem können sie deine Haut eher orange als bronze färben!

Erfahren Sie mehr über Sonnenschutzmittel und wie Sie sich mit anderen Arten des Sonnenbadens messen können, ohne sich zu sonnen.

Wie wirken Sonnenschutzmittel?

Der häufigste Wirkstoff in Bräunungstabletten ist ein Lebensmittelfarbstoff namens Cantaxanthin. Wenn Sie dieses Farbergänzungsmittel auftragen, werden angeblich pigmentverändernde Verbindungen in Ihrer Haut freigesetzt, und bei längerer Anwendung wird Ihre Haut dunkler.

Allerdings sind nicht alle Bräunungsmethoden gleich. Während die eigentliche Bräunung in der Sonne die Bräunung von Melanin in Ihrer Haut bewirkt, wirken Sonnenschutzmittel von innen nach außen und geben Farbzusätze an Ihre Haut ab. Das Ergebnis sieht oranger aus als der begehrte Bronzeton, den viele Bräunungshoffnungen suchen.

Wie gut funktionieren sie?

Sonnenschutzmittel können technisch effektiv sein, aber es gibt ein paar Vorbehalte bezüglich ihrer Wirksamkeit:

  • Es kann bis zu zwei Wochen dauern, bis die Farbstoffe lange genug in Ihrem Körper erscheinen, um auf Ihrer Haut zu erscheinen.
  • Die resultierende Farbe sieht im Vergleich zu der Bronzefarbe, die viele bei gebräunter Haut suchen, wahrscheinlich eher orange bis orange-braun aus.
  • Sonnenschutztabletten funktionieren nicht ohne Risiko. Ihre Inhaltsstoffe sind nicht natürlich und können zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen.
  • Sind Sonnenschutzmittel sicher?

    Obwohl Sonnenschutzmittel ein relativ neuer Trend auf dem Markt für sonnenlose Produkte sind, deuten erste Anzeichen darauf hin, dass diese Nahrungsergänzungsmittel unsicher sind. Sie sind auch nicht von der FDA zugelassen, daher würden Sie sie auf eigenes Risiko verwenden.

    Canthaxanthin ist zugelassen, jedoch nur als Zutat für Lebensmittelfarbzwecke. Es ist nicht in so höheren Dosen zugelassen, wie es in Bräunungstabletten der Fall ist. Canthaxanthin gilt nur dann als sicher, wenn Sie es in kleinen Mengen mit der Nahrung zu sich nehmen.

    Auch andere oral eingenommene Sonnenschutzmittel können gefährlich sein. Sie können einen Inhaltsstoff namens Tyrosin enthalten, eine Art Aminosäure. Die Einnahme von zu viel Beta-Carotin kann zu einer Vitamin-A-Toxizität führen.

    Welche Nebenwirkungen kann Sonnencreme haben?

    Sonnenschutztabletten können zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen, darunter:

    • Körbe und Zäune
    • Magen-Darm-Probleme wie Bauchkrämpfe und Durchfall
    • Leberschaden
    • Retinopathie (Augenschädigung)
    • Vision ändert
    • Sehkraftverlust

    Eine weitere Nebenwirkung ist Orangenhaut. Obwohl dies nicht unbedingt Ihre Gesundheit beeinträchtigen muss, kann Orangenhaut dennoch eine unerwünschte Folge der Einnahme von Sonnencreme sein.

    Gelbsucht kann entstehen, wenn Sie zu viel Vitamin A einnehmen. Dies kann dazu führen, dass Ihre Augen und Ihre Haut gelb aussehen. Beta-Carotin kann zu einer großen Zufuhr von Vitamin A in Ihrem Körper führen.

    Noch besorgniserregender ist, dass Sie jahrelang nach der Einnahme von Sonnenschutzmitteln von diesen Nebenwirkungen bedroht sein können. Einige Berichte besagen, dass Canthaxanthin in den Körpern einiger Benutzer verblieben ist zwischen 2 und 7 Jahren.

    Weitere Sonnenbadmöglichkeiten ohne Sonne

    Bräunungstabletten sind nicht sicher, aber Sie haben immer noch sicherere Optionen im Vergleich zum Sonnenbaden mit UV-Strahlen. Home Lounges gehören zu den beliebtesten Optionen. Sie sind in Form von Lotionen, Sprays und Gelen erhältlich und verursachen keine Schäden an inneren Organen, die durch Bräunungstabletten erhalten werden können.

    Einige Anwender finden es jedoch schwierig, Sonnenblumen ohne Sonnenbaden zu Hause aufzutragen. Ein vorzeitiges Peeling der Haut kann unerwünschte Streifen und ungleichmäßige Farbe verhindern. Ein professionelles Sprühspray kann eine weitere Option sein.

    Eine Einschränkung von Sonnenschutzmitteln besteht darin, dass sie keinen Schutz vor der Sonne bieten. Sie müssen trotzdem jeden Tag Sonnencreme tragen - tragen Sie sie beim Sport oder Schwimmen im Freien häufig auf.

    Woraus bestehen Sonnenschutztabletten?

    Bräunungstabletten enthalten Beta-Carotin-ähnliche Verbindungen. Diese Form von Vitamin A ist dafür verantwortlich, dass Karotten und Süßkartoffeln ihre sichtbare orange Farbe erhalten. Canthaxanthin ist das eine die häufigste Zutat in Bräunungstabletten.

    Canthaxanthin ist ein rot-orangefarbenes Carotinoid, das natürlicherweise in bestimmten Lebensmitteln wie Obst und Gemüse vorkommt. Es wird auch als Nahrungsergänzungsmittel für Orange und Rot verwendet. Wahrscheinlich haben Sie bereits eine kleine Menge dieser Verbindung aus der Nahrung, die Sie essen, in Ihrem Körper gespeichert.

    Einige online verkaufte Sonnenschutzmittel können auch einen oder mehrere der folgenden Inhaltsstoffe enthalten:

    • Beta-Carotin
    • Lycopin
    • Lutein
    • Kurkuma

    Alle diese Inhaltsstoffe haben orange-rote Verbindungen. Die Idee ist, Ihre Haut bei langfristiger Anwendung mit der Zeit dunkler zu machen.

    Bräunungstabletten enthalten keine Inhaltsstoffe, die Sie in sonnenfreier Haut finden könnten. Sie enthalten normalerweise einen von der FDA zugelassenen Inhaltsstoff namens Dihydroxyaceton (DHA).

    Schlüsselverfahren

    Sonnenschutztabletten sind neu auf dem Markt, aber vorläufige Beweise zeigen, dass diese Produkte nicht sicher sind. Sie sollten jedoch nicht versuchen, eine bronzefarbene Haut durch die Nutzung eines Sonnenstudios oder einer direkten Besonnung zu bekommen.

    Es gibt mehrere Sonnenschutzoptionen, die Ihnen helfen können, braun zu werden – ohne das Risiko einer längeren Exposition gegenüber UV-Strahlen und Sonnencreme.